Mit den Fragen um den Blog gehen – Best Blog Blogstöckchen

bestblogawardDa kommt man nichtsahnend aus einem (wetterbedingt) kurzen Wochenendtrip wieder heim – und findet interessante Post in den Mails: die Nachricht über mein erstes Blogstöckchen. Zugeworfen hat es mir André Dietenberger, für den es ebenfalls das erste Mal war und der darüber einen Post (blöde Wortspielerei wieder ;-)) verfasst hat:
http://dietenberger.de/blog/2014/03/22/0711-bescht-blog-blogbriegl/#more-2011

Kurz gesagt geht es darum, Fragen des Stöckchenwerfers zu beantworten, neue zu überlegen und dann weitere Blogs zu nominieren, die weitermachen. Hier also nun das, was André (bzw. Markus Speidel, Ausstellungskoordinator des Stadtmuseums Stuttgart, siehe sein Beitrag) wissen wollte.

screen gratulation ichbinbw1. Warum gibt es Deinen Blog?
Den gibt es zum Einen, weil es insbesondere für freie Journalisten wichtig ist, sich zu präsentieren und auch zu zeigen, dass man mit dem Medium Internet umgehen kann. Klar war mir das schon lange, nur die Umsetzung dauerte, weil dann doch immer wieder keine Zeit war und ich es deshalb rausgeschoben habe. Ende März 2013 habe ich dann aber für eine Woche den Twitter-Account @ichbinBW übernommen. Und wollte eine Plattform haben, um das, was ich nicht nur in 140 Zeichen ausdrücken konnte, aufzuschreiben.
Mittlerweile bin ich nach einigen Höhen und Tiefen auftragsmäßig ganz gut versorgt, habe aber auch Spaß daran gefunden, neue Formen des Online-Journalismus auszuprobieren, wie etwa Storifys, eigene Google-Maps oder kleine Videos. Kurzum: all das, was ich für meine Auftraggeber derzeit nicht machen kann.

2. Welcher Deiner Blogbeiträge war am erfolgreichsten und was glaubst Du woran das lag?
Ich schaue natürlich auf die Statistiken, wie ich das auch bei meiner RoCur-Woche getan habe. Sehr erfolgreich war der Beitrag zu den Weihnachtsmärkten in Baden-Württemberg (umfangreich auf blog.ichbinbw.de, nur die, die ich selber schon besucht hatte, hier im Blog), weil die Leser bei Freizeitthemen immer nach dem Besonderen suchen, und dann vielleicht auch besonders auf Superlative anspringen. Gut lief auch der Beitrag zu den ungewöhnlichsten Stadtführungen, mehr oder weniger spontan anlässlich des Welttag des Fremdenführers erstellt. Und generell laufen Essens-Beiträge immer gut, ob man’s nun gut findet oder nicht.

3. Über was würdest Du nie schreiben?
Puh, über allzu Persönliches wohl. Ansonsten bin ich thematisch relativ offen, liegt auch daran, dass ich zwar bei einem Fachverlag volontiert habe, danach aber schnell wieder zurück bin zum tagesaktuellen Journalismus. Da hat man mit der Zeit zwar schon Bereiche, über die man gerne schreibt (Gericht, Soziales, weniger Finanzthemen oder allzu abstrakte Kunst), aber macht doch oft das, was anfällt und kann dabei viel lernen.

4. Was wäre die bessere Bezeichnung für “Blogstöckchen”?
Schwierig. Blogpost ist ja irgendwie schon vergeben. Blogstaffel hört sich auch nicht so dolle an. Aber solange man schnell versteht, was gemeint ist, passt’s ja 🙂

bigben5. Was bedeutet Heimat für Dich?
Heimat ist da, wo ich mich wohlfühle. Und das kann natürlich auch wechseln, London etwa ist sowas wie eine zweite Heimat, weil ich dort lange gelebt habe und immer noch gerne dort bin – und dabei immer Neues entdecke.

6. Was hast Du, was das Stadtmuseum Stuttgart nicht hat und was es dringend bräuchte?
Oje, glaube, da kann ich kaum helfen, weil ich nun ja auch nicht mehr in Stuttgart wohne und das in meiner Kindheit auch nur wenige Jahre lang getan habe. Aus dieser Zeit in Bad Cannstatt gibt es Fotos, aber von allgemeinem Interesse sind die eher nicht. Und ansonsten habe ich einige Erinnerungen, gerade beruflich bedingt, aber die interessantesten Sachen waren außerhalb der Stadt.

7. Was muss ein Museum haben, damit Du reingehst?
Na, zu allererst eine interessante Ausstellung. Und das Rahmenprogramm find ich ebenso wichtig. Eine gute Einrichtung ist zwar die Lange Nacht der Museen, aber sie findet nur so selten statt, deshalb würde ich mir das öfter wünschen (und gerne mal den Hotel-Bunker anschauen…) Und die Eintrittspreise sollten auch moderat sein, meinetwegen mit Rabatt für Einheimische (wie z.B. in der Eremitage) oder besonderen Angeboten wie extra Führungen.

Essen_Gaisburger8. Welche Speise ist für Dich untrennbar mit Stuttgart verbunden?
Klar, der Gaisburger Marsch. Hatte auch schon eine Idee, wie man den mal als Nachspeise servieren könnte. Und ansonsten Maultaschen, Linsen mit Spätzle und Saiten usw.

 
9. Welcher Sound ist für Dich typisch Stuttgart?
Mittlerweile leider der Baustellenlärm und das Gehupe der Autofahrer. Früher, als Kind, waren es die Geräusche der alten Straßenbahnen, wenn sie in den Kurven gequietscht haben oder die Türen aufgegangen sind. Ach, und die ganzen Stadiongesänge auch noch, denke immer noch gerne an die Meistersaison zurück (und bekomme manchmal Gänsehaut), wenn im Radio die Titelmelodie aus Fluch der Karibik kommt.

10. Welches Vorurteil über Stuttgart ärgert Dich am meisten?
Dass die Stadt spießig ist, denn da gibt es mittlerweile viele – vor allem kulturelle – Angebote, die dem entgegenstehen. Generell, dass die Schwaben geizig sind. Denke, das ist doch sehr von Personen abhängig. Und gerade bei einem gewissen Bauprojekt hier sieht man, dass da – zumindest mit Geld – nicht gegeizt wird…

11. Du hast drei Wünsche frei, welche sind das?
Ich wünsche mir, dass die Menschen wieder friedlicher und respektvoller miteinander umgehen. Damit würden sich glaub viele anderen Wünsche erledigen. Wenn ich noch konkret was sagen kann, dann, dass es beruflich für mich und Menschen in meinem engen Umfeld von nun an so läuft, wie sie sich das wünschen und auch verdient hätten. Und dass ich gesund bleibe, sonst nützt der zweite Wunsch ja wenig.


Wie geht es weiter?
Nun sind alle Fragen beantwortet und ich neugierig auf die Antworten folgender Blogger:

1. Melli, Lieblings-Ex-Kollegin :-), mit http://living-in-stuttgart.com/
2. @Frauschmecker mit tueschmecker.de
3. @JoergBreithut mit joergbreithut.de
4. Daniel mit http://www.satiremanufaktur.de/
5. @offpulse mit ambrov.wordpress.com
6. @lebeganzeinfach mit minimalismusblog.tumblr.com
7. @jaegerstueble mit http://www.jaegiblog.com
8. @doktordab mit danielbroeckerhoff.de

Hier mal den Rattenschwanz der vorangegangenen Blogstöckchen-Fanger reinkopiert…

Regeln gibt es nicht wirklich. Gleichwohl bin ich auf folgende Kurzanleitungen gestoßen – macht was daraus:
– Beantwortet die Impulsfragen. Ihr dürft sie euch passend biegen.

Warum gibt es Deinen Blog?
Welcher Deiner Blogbeiträge war am erfolgreichsten und was glaubst Du woran das lag?
Über was würdest Du nie schreiben?
Und worüber würdest du gerne mal bloggen, bzw. was erleben?
Welche Themen sind in Blogs oder im Journalismus unterrepräsentiert und verdienen
mehr Beachtung?
Welche Blogs liest du am liebsten und warum?
Was bedeutet das Bloggen oder generell das Internet für Dich?
Welches Vorurteil über Blogger oder Journalisten ärgert Dich am meisten?
Wenn du ganz viel Zeit hättest – was würdest du als erstes tun?
Du hast drei Wünsche frei, welche sind das?

# Baut das Best Blog Award-Bildchen ein und verlinkt es mit demjenigen, der es euch verliehen hat bzw. verlinkt auf den Artikel des Werfers.
# Verfasst neue Fragen, spielt damit und reicht das Best Blog Blogstöckchen an zehn Blogger eurer Wahl weiter, es können auch weniger sein.
# Gibt hier im Kommentar Bescheid, wenn Dein Beitrag fertig ist.

Advertisements

Über jswjuliaschweizer

Ich arbeite als freie Journalistin im Großraum Stuttgart, unter anderem für Tageszeitungen, aber auch für einen Verlag, der sich auf Jugendkommunikation spezialisiert hat, ein Online-Magazin und viele weitere Kunden mehr. Zu meinem Beruf gekommen bin ich über ein BA-Studium in Ravensburg und Praxisphasen bei der Frankfurter Rundschau, ein Volontariat bei einem Fachverlag mit anschließender befristeter Redakteursstelle und einem Aufbaustudium Journalistik in Hohenheim. Dort habe ich Ende Dezember 2009 meine Diplomarbeit über die Berichterstattung zur Finanzkrise abgegeben und bin seitdem überwiegend als Freie unterwegs. Zu finden auch hier: @jsw_Julia
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mit den Fragen um den Blog gehen – Best Blog Blogstöckchen

  1. Pingback: Flowers for my blog! And answers for you :-) | living in Stuttgart

  2. Daniel schreibt:

    Die Satiremanufaktur bedankt sich für die Übermittlung des Blogstöckchens und verweist auf ihre Antworten unter http://www.satiremanufaktur.de/in-eigenartiger-sache-2/.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s